Wir haben 2020 viele 30-jährige Jubiläen der Revolution 89/90 gefeiert. 30 Jahre, in denen wir als Gesellschaft trotz vieler Fehlentwicklungen enorm viel erreicht haben. Es bleibt aber immer noch sehr viel zu tun, wenn es um die Weiterentwicklung unserer Region, um Lohnangleichung, die demokratische Kultur im Land und die Aufarbeitung des Erbes von 1989 geht. Auch in der Bundestagsfraktion müssen wir diese Themen immer wieder und noch deutlicher als bislang anbringen: Stärkung der Tarifbindung, Anreize für eine größere Zahl von Menschen aus den Neuen Bundesländern in Führungspositionen, Demokratie-Förderprogramme und ein ganz starker Fokus auf die nachhaltige, kluge Sicherung der medizinischen Versorgung in den ländlichen Regionen. Das bedeutet nicht, Probleme zu beschönigen. Die Folgen jahrzehntelanger Abwanderung, die Stärke rechtsextremer Strukturen, die geringe Tarifbindung müssen immer wieder auf den Tisch und ehrlich angegangen werden.

Wofür will ich mich konkret einsetzen?

- kluge Sicherung der medizinischen Versorgung in den besonders dünn besiedelten ländlichen Räumen der Neuen Bundesländer

- kontinuierliche und verstetigte Finanzierung der Demokratie-Förderprogramme

- Stärkung der Tarifbindung und Angleichung der Löhne in Alten und Neuen Bundesländern

- höhere Zahl an Bundesbehörden, Forschungseinrichtungen und Gemeinschaftseinrichtungen des öffentlich-rechtlichen Rundfunks in den Neuen Bundesländern

- neue Förderinstrumente für mehr Menschen aus den Neuen Bundesländern in Führungspositionen

Hier findet ihr weitere Texte, in denen ich mich mit spezifischen Fragen der Neuen Bundesländer beschäftigt habe: An erster Stelle zum Beispiel ein Text, den ich gemeinsam mit Madeleine Henfling, Grüne Abgeordnete im Thüringer Landtag, 2018 verfasst habe: Wir diskutierten, welche Probleme wir in den Neuen Bundesländern noch nicht bewältigt haben und welche großen Chancen gerade der urbane Osten zeigt.

 

 

Ostdeutsche – Woher wir kommen und wohin wir wollen

By paulalouize / 18/12/2018

Madeleine Henfling und Paula Louise Piechotta Wir sind Nachgeborene im Osten, geboren kurz vor oder nach der Wende. Teilweise staunend, teilweise seufzend stehen wir vor dem Berg an Fragen, die der Osten uns allen erneut stellt. Eigentlich wollten wir solche Fragen hinter uns gelassen haben. Wir dachten, dass unsere Elterngeneration […]

Wenn Spitzenkandidat_innen angeblich „zu christlich“ sind

By paulalouize / 03/01/2017

Warum Christ sein im Osten (immer noch) genuin politischer ist als anderswo Vor zwei Jahren, kurz bevor in Thüringen die erste rot-rot-grüne Koalition fertig geschnürt wurde, berichtete die FAZ über unseren Landesparteitag in Apolda, einer so typischen ostdeutschen Kleinstadt. Die FAZ wollte dokumentieren, wie wir, Bündnis 90/Die Grünen, uns gegen […]

Wie wir demokratisch und relevant bleiben in einer beschleunigten Gesellschaft der Nischen

By paulalouize / 25/09/2016

Unsere primäre Aufgabe als Partei ist nicht Selbstvergewisserung oder unser eigenes Wachstum. Unsere primäre Aufgabe ist Dienst an der Gesellschaft, ist das Aufspüren von gesellschaftlichen Problemen, neuen Lebensformen und deren Einspeisung in den großen Strudel des politischen Diskurses. Wenn sich jetzt gesellschaftliche Subgruppen immer stärker ausdifferenzieren, wenn einige sich in […]

Die gesundheitspolitischen Wahlprogramme in Mecklenburg-Vorpommern 2016

By paulalouize / 04/09/2016

Mecklenburg-Vorpommern ist aus gesundheitspolitischer Sicht ja eigentlich wahnsinnig spannend: Massive Überalterung gepaart mit wenig attraktiven Standortbedingungen für Ärztinnen und Ärzte und sehr lange Anfahrtwege zu immer kleineren, weit verstreuten Dörfern: Meckpomm ist stärker als andere Bundesländer davon bedroht, die öffentliche Daseinsvorsorge der gesundheitlichen Versorgung seiner Bevölkerung in Zukunft nicht mehr […]

Auf ZEIT online rantet der BGH jetzt gegen Ärzt_innen

By paulalouize / 05/08/2015

Thomas Fischer verrennt sich in seinem berechtigen Hass auf die Korruption im Gesundheitswesen Weil alles sich immer weiter entwickelt, Barrieren fallen und Privates sich nicht länger von Öffentlichem unterscheidet, dürfen Richter des Bundesgerichtshofs jetzt auch ellenlange, Gift speiende Rants auf ZEIT online veröffentlichen: Thomas Fischer, Richter am Bundesgerichtshof, hat sich […]

Wie Bündnis 90 mit der Linkspartei können kann.

By paulalouize / 25/09/2014

Es war absehbar. Umso wahrscheinlicher in Thüringen eine erste rot-rot-grüne Regierung wird, umso stärker üben all die wirklichen und die selbsternannten BürgerrechtlerInnen, Merkels und Seeheimer Druck aus auf SPD und Grüne, sich nicht an diesem politischen “Dammbruch” schuldig zu machen. Es wird vor allem auch appeliert an die Urgesteine von […]

Grün: Innovations- und Visionspartei statt inhaltsleerer "Freiheit"

By paulalouize / 24/08/2014

In der ab Herbst 2013 gestarteten Debatte zum Freiheitsbegriff, die aktuell aus Mangel an inhaltlichen Alternativen künstlich am Leben gehaltenen wird, wurde sehr schnell deutlich, wie wenig tragfähig und parteiintern kaum schwingungsfähig dieser Begriff war. Auf jede erdenkliche Forderung im grünen Wahlprogramm 2013 wurde im Nachhinein das Etikett “Freiheit” geklebt […]

ÄrztInnen in der Region halten: Eigentlich ganz einfach?

By paulalouize / 06/04/2013

Jeder meint es zu wissen: Ein ganz triftiger Grund für den ÄrztInnenmangel ist vor allem auch die sofortige Abwanderung von MedizinerInnen nach dem Studienabschluss. Wenn nicht ganz ins Ausland, dann zumindest in die großen Städte und attraktiven Regionen im Süden. Ich studiere in Thüringen, und im ersten Semester dachte ich […]